Brief aus Budapest

von Jan Maika

Es war eine beeindruckende Veranstaltung!

Ziel war es, der Regierung und den westlichen Medien zu versichern, dass der größte Teil der Wähler noch voll zu ihr steht. Immer wieder Sprechchöre: „Viktor, Viktor“ und „Zweidrittel, Zweidrittel“ (da klang das empörte „Wir sind das Volk!“ von Leipzig 89 durch … ) Weiterlesen

Advertisements

Neue Fragen neue Antworten

Patrik Brinkmann zum Thema Preußentum und Islam
Die Entwicklung meiner Heimat- und Vaterländer, Schweden und Deutschland und damit auch die Lebensfragen des Kontinents Europa bewegen mich seit meiner frühesten Jugend – vielleicht gerade, weil ich im Spannungsfeld zweier Länder aufgewachsen bin, deren kultureller Hintergrund noch sehr nahe beieinander liegen und die doch trotzdem, besonders nach dem letzten Weltkrieg, vieles trennt. Weiterlesen

Auf zur Volksverdummung

von M. Geisler

Wie viel kann ein Volk an Demütigung und Lüge durch die Medien und Politiker ertragen bevor es sich erhebt und das ganze Lügengebilde zum Einsturz bringt. Die politischen Gesinnungsgenossen in Berlin und Brüssel arbeiten mit Hochdruck an der Zerstörung was die Menschen in Europa über Jahrzehnte mühsam aufgebaut haben und somit den Frieden in Europa garantiert haben. Weiterlesen

Selbstbestimmung und Souverenität Ungarns

Selbstbestimmung und Souverenität Ungarns
Hungaria semper libera
Una et eadem libertas

Danke für diese Initiative! Es wäre Zeit, daß auch in Deutschland die Freiheit der Meinung dadurch gewährleistet wird, daß nicht allein die Medienmonopolisten bestimmen dürfen, was wir zu denken und zu glauben haben, sondern eine objektive und sich am realen Geschehen orientierende und unverfälschte Berichterstattung erfolgen muß!  Meinungen von Redakteuren gehören in die Kommentarspalte, wenn anderen Meinungen dann derselbe Platz eingeräumt wird, kann von Objektivität gesprochen werden, im anderen Fall ist es Zensur.

Petition

Religionsfreiheit droht Erstickungsgefahr

von Dr. Christoph Heger

Die nachfolgende Buchbesprechung aus dem vatikanischen Internet-Presseorgan Zenit beschreibt mit dankenswerter Klarheit die Einschränkungen sowohl der Religionsfreiheit als auch der Freiheit der Meinungsäußerung, die zunächst in den islamischen Ländern selbst zu beobachten sind, aber auch auf die Länder der „freien Welt“ ausstrahlen. Letzteres zeigt sich auch in Deutschland immer deutlicher, wo Islamkritiker selbst von Verfassungsorganen nachgerade als Verfassungsfeinde verunglimpft werden.

Eine kritische Anmerkung ist aber auch in Richtung Vatikan angebracht: Seinerzeit meinte Papst Johannes Paul II. oder seine Sprecher (ich kann mich insofern nicht mehr ganz genau erinnern) in der Affäre um Salman Rushdie ganz politisch korrekt, daß man doch die Muslime nicht so beleidigen dürfe . . .

Mehr…